Direkt zum Inhalt springen

500 000 Franken für den Schlosspark Arenenberg

• Departement

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau gewährt der Stiftung Napoleon III einen Lotteriefondsbeitrag von 500 000 Franken für die Wiederherstellung des östlichen Teils des Schlossparks Arenenberg. Die Gesamtaufwendungen belaufen sich auf 1,5 Millionen Franken.

In einer ersten Etappe der Wiederherstellung des Schlossparks Arenenberg wurde im Jahr 2008 der nördliche, zentrale Teil der Parks der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit der nun geplanten zweiten Etappe kann die Wiederherstellung vervollständigt werden. Das Ziel der 1998 gegründeten Stiftung Napoleon III ist es, besondere Aktivitäten des Napoleonmuseums zu unterstützen. Ihr Anliegen ist die Wiederbelebung des kaiserlichen Erbes am Bodensee. Da der Park die Geschichte der Familie Bonaparte ausserhalb des Museums fortschreibt und den Arenenberg als Gesamtkunstwerk erlebbar macht, konzentriert die Stiftung ihre Aktivitäten hauptsächlich auf den Park. In seinem Entscheid schreibt der Regierungsrat dazu: «Die ausserordentliche und als Gartendenkmal wertvolle Parkanlage aus dem frühen 19. Jahrhundert vervollständigt die Schlossanlage Arenenberg als besonders wertvolles Kulturgut mit internationaler Ausstrahlung im Bodenseeraum. Die geplante zweite Etappe der Wiederherstellung ergänzt und belebt den geschichtsträchtigen Ort in stimmiger Weise.» Aus diesen Gründen erachtet der Regierungsrat den Beitrag von 500 000 Franken als angezeigt.

Aufrufe total: 2

Kommentare

Kommentieren