Direkt zum Inhalt springen

Besuche von Autor-Übersetzer-Teams an Schulen der Sekundarstufe II

• Leseförderung

Das Literaturaustauschprojekt «ch Reihe an den Schulen» ermöglicht die Begegnung mit der Schweizer Literatur in einer anderen Landessprache. Sechs Autorinnen und Autoren aus der Westschweiz, dem Tessin und der rätoromanischen Schweiz und ihre Übersetzerinnen und Übersetzer stehen bereit. Das Programm bietet eine Vielfalt von Büchern in deutscher Übersetzung. Der Anmeldetermin ist Ende Oktober, die Begegnungen finden im Verlauf des Jahrs 2020 statt.

Im Programm: Der 2017 verstorbene Autor Philippe Rahmy legt mit Béton armé/Die Panzerung einen fulminanten Reiseroman vor; gleichzeitig Tagebuch, dichterische Erzählung und philosophische Betrachtung über Leben und Tod. Mit dem zweisprachigen Band Safari, von Daniel Rothenbühler ins Berndeutsche übertragen, möchte Laurence Boissier dazu beitragen, den Röstigraben zwischen der Romandie und der Deutschschweiz zu verkleinern. Ebenfalls aus der Westschweiz bereichert Jérome Meizoz das Programm mit dem Coming-of-Age Roman Faire le garçon/Den Jungen machen. Aus dem Tessin reisen Andrea Fazioli und Elvira Dones an. Im Gepäck: L'arte del fallimento/ Solo für Contini und Vergine giurata/Hana. In Sablun/Sand präsentiert Dumenic Andry knapp achtzig lang gereifte, ausgefeilte Gedichte in einer nachdenklichen und ernsten Tonalität.

Die persönliche Begegnung mit Autorin und Übersetzer bereichert den Unterricht und bietet die Gelegenheit, Fragen zu stellen zum Werk und den Schwierigkeiten der literarischen Übersetzung. Das Angebot richtet sich an Schulen der Sekundarstufe II. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldetermin: 31. Oktober 2019 

Informationen/Anmeldung: ch Reihe an den Schulen

 

Aufrufe total: 2

Kommentare

Kommentieren